Über  Z O R

Mitglieder

 

 

Martin Jucker  / AC 3000 ME

Dieses Fahrzeug wurde im Herbst 1978 bei der Firma AC Cars Limited, High Street, Thams Ditton, Surrey GB gebaut. Eines von nur fünf links gelenkten, total wurden ca. 124 Stück hergestellt. Als eines der ersten, produzierten Fahrzeuge wurde es in der Farbe Mist silver im Januar 1979 an die Firma B.V.Nimag Holland (Mr. Louwman/Louwman Museum) ausgeliefert.

Später kam es zurück nach England wo es am 12.Oktober 1984 von Mr. Peter Douglas Hunt, mit dem Kennzeichen  526JOT eingelöst wurde (siehe auch Fotos).

Am 13.April 1987 hat Herr Jan Heuten (Heuten GmbH Aachen) den AC nach Deutschland importiert. Herr Heuten lies das Fahrzeug "Frame off" restaurieren und auf schwarz umlackieren.

Im Herbst 2005 ging das Fahrzeug nach Österreich zum AC Sammler Markus Lumbe in Wien. Zwei Jahre später konnte Martin Jucker den AC über den Autohändler Dorscheid in Saarbrücken erwerben.

Am 16.November 2007 wurde das Fahrzeug in die Schweiz eingeführt und verzollt. Endlich am 9.September 2008 wurde das Fahrzeug vom Strassenverkehrsamt Winterthur als Veteranenfahrzeug abgenommen und zugelassen.

 

 

 

Hansueli Häubi  / Matra Djet V (5) Hersteller Matra Sports

1976 als ich meine Automechanikerlehre in der Kreuzgarage in Hinwil auf Matra/Simca/Sunbeam anfing, gehörte genau dieses Fahrzeug dem dort tätigen Mechaniker Max Trachsler, mit dem ich dann auch ab und zu mitfahren durfte (auf dem Beifahrersitz), später kaufte ich einen Lotus Europa SII und einen A110 1600S, wir fuhren dann mit anderen Matra's, René Bonnet's und Alpine's aus. Mitte der achtziger Jahre verloren wir uns aus den Augen da der A110 unterzwischen gegen eine Freundin eingetauscht wurde (würde ich heute umgekehrt machen) etc.

Im August 2016 fragte mich ein Reparateur, der die Werkstatt gleich neben meinem Büro hat und mich gut kennt, ob ich wisse, wo er eine Frontscheibe für einen Matra bekomme, ich als "Alteisenfan" wisse das sicher. Er hätte vom Besitzer den Auftrag die gebrochene Scheibe zu ersetzen und den Wagen zu reinigen, da er diesen "wegen Nichtgebrauchs" verkaufen wolle.

Auf meine Frage Murena oder Bagheera meinte der, keins von beiden, er hätte noch nie so Einen gesehen, ich könne ihn aber anschauen da er ganz in der Nähe in einer Tiefgarage stehe, vermutlich seit 1990 da eine solche Vignette an der gerissenen Frontscheibe klebe. Er telefoniere schnell dem Besitzer ob wir vorbeikommen könnten.

Einige Minuten später waren wir bereits auf dem Weg zu der nur ca. 250m entfernten Tiefgarage. Dort stand er dann, der gelbe Matra. Ich erkannte ihn schon von weitem mit den Gotti-Felgen, war ja noch dabei als der damalige Besitzer diese bei Max Ernst (Maxessoires) in Zürich gekauft hatte 1981.

Musste ihn haben, war ein "Zwangskauf", gleich so mit gerissener Scheibe, platten Reifen und ziemlich schmutzig (siehe Fotos). Die Scheibe ist unterzwischen ersetzt (stammt vom Alfa Giulia SS / Sprint Speciale, der 1957 auf der Autoaustellung in Turin erstmals vorgestellt und von 1959 bis 1966 produziert wurde)

Am 5.Mai 2017 (ist der Geburtstag von meiner Französin 5.5.1966) habe ich bzw. der Matra die Mfk bestanden. Seither wird das Fahrzeug hauptsächlich bzw. nur noch bei Veteranen-Fahrzeugveranstaltungen eingesetzt und kann auch auf Instagram "matradjet1966" verfolgt werden.